Uni.Urban.Mobil.

Wir fordern die Umsetzung der Verkehrswende ein. Unterstütze uns dabei!

Neuigkeit 20.08.2021

Wir setzen uns seit unserer Gründung im Sommer 2019 für eine stadtverträgliche, umweltfreundliche und studierendenfreundliche Mobilität in Aachen ein. Begonnen haben wir mit Kritik an den verkehrlichen Planungen zum Campus West, insbesondere mit Eingaben zur Fuß- und Radwegebrücke.

Seit dem Sommer 2020 setzen wir uns mit dem VCD und ADFC für einen neuen Templergraben ein - dank unserer Kampagne Templergraben autofrei! findet seit Juni 2021 das Reallabor Templergraben statt. Viele Gespräche mit diversen Akteur*innen und Parteien haben zu einer breiten Mehrheit geführt - CDU, SPD, GRÜNE, Piraten und Linke haben unserem Antrag entsprochen. Hiermit wurde auch der Startpunkt für die Verkehrsberuhigung des Grabenrings und dessen Ausbau zum Radverteilerring gesetzt.

Beinahe seit Beginn zeigen wir mit der U.U.M. Karte, wie wir uns niedrigschwellige Bürger*innenbeteiligung in Aachen vorstellen. Unser Reiseführer zeigt, wie man auch ohne Auto am Wochenende ins Grüne kommt. Und nicht nur wegen des Templergrabens werden wir Thema in der Lokalpresse, nehmen Stellung zu Beschlüssen und Planungen und sind im Austausch mit den Parteien.

Zusammen mit Lehrstühlen an der RWTH wollen wir eine interdisziplinäre Diskussion um die Audimax-Kreuzung anstoßen. Wir arbeiten im Kooperationsprojekt um den Talbotplatz an der Durchführung eines Reallabors im nächsten Sommer hin. Des weiteren wollen wir uns mit Mobilitätskonzepten in die Diskussionen innerhalb der RWTH einbringen.

An diesen und weiteren Projekten arbeiten wir intensiv mit diversen Akteur*innen zusammen, um Aachen ein Stück lebenswerter zu machen. Diese Arbeit verstetigen wir nun mit der Gründung eines eingetragenen Vereins. Hierzu freuen wir uns auch über finanzielle Unterstützung, um laufende Kosten zu decken, unsere Öffentlichkeitsarbeit zu verstärken sowie neue Projekte anzustoßen.

Wir möchten dauerhaft in Aachen mitreden und uns für eine zukunftsgerechte Gestaltung unserer Stadt einsetzen.

Nächster Beitrag