Uni.Urban.Mobil.

Über uns

Wofür wir uns einsetzen

Wir wollen eine lebenswerte Stadt! Dazu zählt auch, dass der urbane Raum zwischen allen Menschen gerecht aufgeteilt wird. Um das zu erreichen, ist es notwendig sich mit den verschiedenen Verkehrskonzepten einer Stadt auseinander zu setzen.

Für den städtischen Raum liegt die Zukunft hierbei in der sozialverträglichen, barrierefreien, sicheren und emissionsarmen Fortbewegung. Deswegen setzen wir einen Schwerpunkt auf zukunftsfähige, multimodale Möglichkeiten, darunter insbesondere erprobte ÖPNV-Angebote, Fuß- und Radverkehr.

Wer wir sind

Uni.Urban.Mobil. (U.U.M.) ist ein Zusammenschluss von einigen Studierenden und Hochschulangehörigen aus verschiedenen Fachrichtungen, die sich Gedanken über die aktuelle und eine zukunftsfähige Mobilität an den Hochschulen in Aachen machen.

Kennengelernt haben wir uns über den Radentscheid Aachen, der seit 2018 konkrete Maßnahmen zur Verbesserung der Radfahrinfrastruktur in Aachen fordert. Organisiert sind wir als Eigeninitiative an der RWTH.

Unser Team

  • Benedikt Haumer

    Alumini Umweltingenieurswissenschaften

    Mobilität muss für Menschen einfach, günstig und schnell sein. Mit dem Umweltverbund schaffen wir viele Menschen von A nach Aachen, schonen dabei Ressourcen, Umwelt und Klima, Zeit und Nerven.

    Die Förderung von Fuß, Fahrrad und Bus&Bahn für Angehörige der Aachener Hochschulen, Studierende wie Mitarbeitende, ist der gute Einstieg in die Mobilität von morgen.

  • Charlotte Hinz

    Studentin Fachrichtung Maschinenbau

    Seit Beginn meines Studiums bin ich primär mit dem Rad unterwegs. Weil ich mich im Verkehr oft benachteiligt und übersehen fühlte, habe ich mich im Herbst 2019 dann U.U.M. angeschlossen. Im Austausch mit dem Team habe ich viele Verbesserungsmöglichkeiten kennengelernt, mit denen Mobilität flächengerechter wird.

  • Fabian Schröter

    Student Verkehrsingenieurwesen & Mobilität

    Seit ich in Aachen wohnen, habe ich mich schon auf verschiedenste Arten fortbewegt - Auto, Rad, E-Scooter …

    Im Umfeld der RWTH gibt es noch viel Potential, Mobilität & Verkehr besser und nachhaltiger zu organisieren. Bei U.U.M. möchte ich dabei helfen, dies aus studentischer Perspektive mitzugestalten und dadurch Impulse für eine Verkehrswende in ganz Aachen zu geben.

  • Felix Khamphasithivong

    Promotionsstudent Physik

    Seit der Gründung von Uni.Urban.Mobil. aus dem Radentscheid heraus setzte ich mich ehrenamtlich für ein besseres Mobilitätsangebot in Aachen ein.

    Für mich ist das Voranbringen der Verkehrswende vor Ort ein großes Anliegen, welches zusammen mit den Herausforderungen gesellschaftlicher und klimatischer Veränderungen gedacht werden muss.

  • Jasper Nalbach

    Promotionsstudent Informatik

    Durch den Radentscheid habe ich mich erstmals politisch engagiert. Bei U.U.M. bin ich seit der Gründung dabei.

    Ich bewege mich seit Jahren ohne Auto in Aachen und Umgebung fort. Diese Perspektive zeigt, was für eine Verkehrswende nötig ist.

  • Lars Eikmanns

    Student Verkehrsingenieurwesen & Mobilität

    Über die Grüne Jugend habe ich mein Interesse für Kommunalpolitik entdeckt. Nun kämpfe ich zusammen mit U.U.M. für eine sozial- und umweltverträgliche Stadt- und Campusentwicklung.

  • Nicolai Radke

    Student Informatik

    Als überzeugter Radfahrer habe ich mich beim Radentscheid in die Kommunalpolitik eingebracht. Bei U.U.M. bin ich seit Anfang an dabei.

    Die letzten Jahre haben mir bewusst gemacht, dass eine Mobilitätswende notwendig ist. Mit U.U.M. möchten wir die konsequente Umsetzung vorantreiben.

Was wir machen

Wir beteiligen uns an Planungsprozessen, indem wir eigene Vorschläge einbringen, organisieren Aktionen und sammeln Verbesserungsvorschläge. Dazu arbeiten wir auch mit den Verbänden ADFC, VCD und dem Radentscheid Aachen zusammen.

Um Ideen, Vorschläge und unser Wissen auszutauschen treffen wir uns regelmäßig. Hierbei werden einzelne Aufgaben verteilt, Expertenmeinungen eingeholt, Projekte analysiert und diskutiert.

Bist Du mit dabei?

Wir treffen uns alle zwei Wochen Donnerstags um 20 Uhr. Den nächsten Termin findest du immer hier. Du bist herzlich eingeladen, einfach zum nächsten Treffen vorbeizukommen und mitzumachen!

Weitere Informationen dazu hier →

Bei Fragen kannst du uns gerne eine E-Mail schreiben.

Wir brauchen Deine Unterstützung!

  • Audimax-Kreuzung

    Der Campus Mitte - Hauptgebäude, Audimax, CARL und Mensa - wird derzeit durch eine Hauptverkehrsstraße getrennt. Lärm, Luftschadstoffe und gefährliche Verkehrssituationen sind Stressfaktoren, die die Menschen vor Ort, oftmals Studierende, massiv beeinträchtigen. Im Zuge der ab 2023 bevorstehenden Brückensanierung besteht die Möglichkeit, über frühzeitige Beteiligung Studierender die Stadt an dieser Stelle mitzugestalten.

  • Nachhaltige Mobilität an der RWTH

    Wie kann die Mobilität zur und um die RWTH nachhaltiger werden? Mit konkreten Vorschlägen wollen wir auf die Akteur*innen an der RWTH zugehen und diese einbringen.

  • Fahrradparken an der RWTH

    An der Uni fehlt es an Fahrrad-Abstellmöglichkeiten. Nicht unbedingt die Quantität ist hier das Problem, sondern die Qualität. Wir erarbeiten ein Konzept für sichere Abstellmöglichkeiten im Hochschulumfeld.

  • Pontstraße

    Die Pontstraße ist stark durch studentisches Leben an Tag und Nacht geprägt. Die Aufteilung des Straßenraumes wird dem nicht gerecht, daher arbeiten wir an Forderungen, die kurzfristig umgesetzt werden sollen.

Unser Netzwerk