Uni.Urban.Mobil.

Teilauswertung zur U.U.M.Frage am Couven-Gymnasium an der Hohenstaufenallee

Umfrage 30.06.2021

Diese Woche geht es im Mobilitätsausschuss unter anderem um den Umbau der Hohenstaufenallee. Dort sollen Teile der Straße neugestaltet werden. Aktuell gibt es 3 Varianten, wie dieser Umbau aussehen könnte. Ein Gebäude, welches direkt an der Hohenstauffenallee liegt, ist das Couven-Gymnasium. Dort gehen täglich rund 1100 Schüler:innen zur Schule. Uni.Urban.Mobil. führt dort aktuell eine U.U.M.Frage durch, bei der wir die Schüler:innen zu ihrem Mobilitätsverhalten sowie ihren Gedanken und Ideen zum Thema Verkehr befragen. Nachdem bereits über 150 Fragebögen ausgefüllt wurden, haben wir einige der Daten ausgewertet.

Von den befragten 159 Schüler:innen kommen rund 24% regelmäßig mit dem Rad zur Schule, allerdings geben rund 58% an „gerne“ bis „sehr gerne“ Rad zu fahren. Die drei häufigsten genannten Gründe gegen die Wahl des Fahrrads für den Schulweg sind:

  1. der Weg ist zu weit
  2. die Fahrt ist zu anstrengend
  3. der Weg wird als zu gefährlich empfunden

Die regelmäßigen Radfahrenden wurden außerdem gebeten, Schulnoten (von 1 bis 6) für vier verschiedene Wegführungen zu verteilen. Hieraus ergeben sich jeweils die folgenden Durchschnittsnoten:

  • Gehweg: 3,7
  • Straße: 3,5
  • Straße mit Schutzstreifen: 2,4
  • Radweg (für den Autoverkehr gesperrt): 1,5

Wir freuen uns schon darauf, bald noch mehr interessante Auswertungsdaten der U.U.M.Frage mit euch zu teilen!

Weitere Informationen

Nachhaltige Mobilität an der RWTH

Um uns für kommende Diskussionen zu positionieren, haben wir daher bereits eine Leitlinie mit konkreten Forderungen erarbeitet. In weiteren Stellungnahmen konkretisieren wir unsere Konzepte. Diese möchten wir in diesem Jahr mit verschiedenen Gremien der RWTH erörtern.

Nächster Beitrag

Templergraben autofrei?

Neuigkeit 02.07.2021

Seit gut zwei Wochen läuft nun in Aachen das Reallabor Templergraben.