Uni.Urban.Mobil.

Wahlprüfsteine zur Stärkung der Fußwege

Ankündigung Wahlprüfsteine 08.09.2020

Zusammen mit dem ADFC Aachen und dem Radentscheid Aachen haben wir Fragen an die Aachener Parteien zur Kommunalwahl am 13. September geschickt. Hier werden wir in den kommenden Wochen die Antworten der Parteien auf unsere Themen veröffentlichen.

Im Bereich des Campus Mitte haben sich einige Trampelpfade gebildet, wie zum Beispiel an der Kreuzung vor dem Audimax oder am Ponttor. Stimmen Sie zu, dass hier angemessene Infrastruktur für den Fußverkehr fehlt?

Die Kreuzungen am Audimax und am Ponttor werden durch ihre Lage im und am Campus vom Fußverkehr stark frequentiert. Zwar gibt es hier Unterführungen, diese werden aber nur teilweise angenommen. Die oberirdischen Fußwege und Kreuzungsmöglichkeiten werden den Bedürfnissen des Fußverkehrs nicht gerecht - bemerkbar wird dies auch an Trampelpfaden, die diese Bedürfnisse anzeigen.

CDU ✘ Ablehnung Trampelpfade

Innerhalb des Alleenrings werden über 40% der Wege zu Fuß zurückgelegt. Deshalb müssen wir auch den zu Fuß Gehenden noch mehr Aufmerksamkeit widmen. Ein wichtiger Schritt dazu sind die von uns vorangetriebenen Premiumfußwege. Abseits dieser großen Projekte wollen wir auch im Kleinen fortlaufend überprüfen, wie die Bedingungen für den Fußverkehr weiter verbessert werden können. Wir halten es jedoch für falsch, Grünflächen und anderen Bereiche, die derzeit nicht für den Fußverkehr bestimmt sind, als »Trampelpfade« zu benutzen.

FDP ✓ Trampelpfade umbauen

Man sollte wirklich an Hand der bestehenden Trampelpfade untersuchen, ob man hier nicht neue Wegeverbindungen, die den Realitäten entsprechen, schaffen kann.

GRÜNE ✓ Kreuzung umbauen

Trampelpfade sind immer Anzeichen von schlechter Planung. Gerade im Bereich des Campus Mitte sind gute und sichere Fußwege wichtig. Durch die umfassenden Baumaßnahmen, die in der nächsten Ratsperiode in diesem Bereich stattfinden, bietet sich die Möglichkeit, die Situation zu verbessern. Diese Gelegenheit dürfen wir nicht ungenutzt lassen.

LINKE ✓ Kreuzung umbauen

Am Ponttor und am Audimax gibt es immer noch Fußgängerunterführungen. Diese Relikte aus der autogerechten Stadt zeigen, dass die Infrastruktur für Fußgänger*innen endlich auf ein Niveau gebracht werden muss, das dem 21. Jahrhundert gerecht wird.

PIRATEN ✓ Trampelpfade umbauen

Ja, die Menschen neigen dazu den kürzesten Weg zu nehmen, da kann man als Planer*in die schönsten Routen entwerfen. Letztlich müssen wir uns den Realitäten anpassen und einen sicheren Fußverkehr sicherstellen.

SPD ✓ Trampelpfade umbauen

Sogenannte »desire lines« sind ein interessantes Konzept für die Planung und Errichtung von Gehwegen. Temporäre Trampelpfade zeigen an, wo unsere Mitbürger*innen wirklich gehen wollen. Wir wollen uns dafür einsetzen, dass sinnvolle Trampelpfade zu richtigen Wegen aufgewertet werden. Dabei wollen wir eng mit der RWTH Aachen zusammenarbeiten.

UWG ✓ Ja

Ja. Ein Ausbau der Infrastruktur für Fußgänger ist notwendig.

VOLT ✓ Kreuzung umbauen

Die dort bestehende Infrastruktur ist dem Aufkommen des Fußverkehrs nicht angemessen. Im Rahmen eines zu erwartenden radfreundlichen Kreuzungsumbaus muss auch den Belangen des Fußverkehrs Rechnung getragen werden.

Anmerkung: Die farbigen Kurzantworten an den Parteinamen haben wir ergänzt.

Nächster Beitrag

Wahlprüfsteine zum Campus West

Ankündigung Wahlprüfsteine 10.09.2020

Wir haben die Aachener Parteien zur Kommunalwahl im September gefragt.